Frehe + Watzl in Berlin-Mariendorf

Standorte » Berlin-Mariendorf

DAS NEUROLOGISCHE THERAPIEZENTRUM VON FREHE + WATZL

Die interdisziplinäre Praxis zur Behandlung neurologischer Erkrankungen

Im Neurologischen Therapiezentrum von Frehe + Watzl bieten wir Erwachsenen mit neurologischen Erkrankungen umfassende Versorgung durch ein multiprofessionelles Team. Das interdisziplinäre Zusammenspiel von Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie ermöglicht unseren Patient*innen eine fachübergreifende Behandlung auf höchstem Niveau.

Die 2015 bezogene, komplett modernisierte und rollstuhlgerechte Praxis verfügt auf mehr als 280 m2 über neun komfortable Behandlungsräume. Modernste Trainingsgeräte, ein Therapie-Hauswirtschaftsraum und ein Ergotherapie-Raum sind ebenfalls vorhanden. Unsere Rezeption ist montags bis freitags von 7.30 bis 19.30 Uhr für Sie besetzt.

SCHWERPUNKT NEUROLOGIE – BEHANDLUNGSFELDER

Unser Schwerpunkt ist die Behandlung neurologischer Erkrankungen von Erwachsenen. Im interdisziplinären Team stellen wir die strukturierte, fachübergreifende Kommunikation und individuelle Zielplanung sicher.

So bieten wir eine umfassende, auf die jeweilige Patientensituation zugeschnittene therapeutische Versorgung – und ersparen unserer Klientel mühsame Wege zu anderen Anbietern.

INTERVIEW MIT GERD MINGE, LEITER DES NEUROLOGISCHEN THERAPIEZENTRUMS

Herr Minge, Sie leiten seit Mitte 2018 das Neurologische Therapiezentrum von Frehe + Watzl in Berlin-Mariendorf. – Warum heißt Ihre Praxis „Neurologisches Therapiezentrum“?

„Wir betreuen vor allem Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Morbus Parkinson, Schlaganfall, Multiple Sklerose oder Querschnittslähmung. Diese Patient*innen haben sehr spezielle und vielfältige Bedürfnisse, die mit einer einzelnen Therapieform meist nicht abgedeckt werden können. Deshalb sind wir als multiprofessionelles Team aus Therapeut*innen der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie und mit unseren hochmodernen Therapiegeräten optimal aufgestellt. Auch Patient*innen mit internistischen, geriatrischen und orthopädischen Erkrankungen sind bei uns in guten Händen.

Therapiezentrum bedeutet: Unsere Patient*innen haben für verschiedene Behandlungen – von der Prävention über die Therapie bis hin zur Rehabilitation – nur eine einzige Anlaufstelle. Sie müssen keine andere Therapie-Praxis aufsuchen. Wir arbeiten unter einem Dach fachübergreifend eng zusammen, um jede Patientin, jeden Patienten ganz individuell bestmöglich zu versorgen.“

Können Sie uns erklären, warum eine interdisziplinäre Behandlung so wichtig ist?

„Ein Schlaganfall etwa kann schwerwiegende Folgen haben. Es kann zu Störungen des Bewegungsapparats, zum Verlust motorischer oder kognitiver Fähigkeiten, zu Sprach- und Sprechstörungen oder zu Schluckbeschwerden kommen. Die betroffene Person ist dadurch im alltäglichen Leben stark eingeschränkt. Auch Menschen mit Morbus Parkinson und anderen Erkrankungen des Nervensystems leiden unter dem Verlust ihrer Alltagskompetenzen. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit unseren Patient*innen ihre vorhandenen Fähigkeiten zu erhalten und verlorene möglichst zurückzugewinnen.“

Und wie funktioniert die Zusammenarbeit Ihrer Therapeut*innen genau?

„Die Kolleg*innen aller Fachdisziplinen stehen in ständigem Austausch untereinander. So sind immer alle behandelnden Therapeut*innen über die jeweilige Patientensituation informiert. In der Therapie wirken alle drei Disziplinen perfekt zusammen: Die Physiotherapie dient der Mobilisierung und Stärkung der Muskulatur und trainiert unter anderem Kraft, Haltung, Koordination und Gleichgewichtssinn. In der Ergotherapie arbeiten wir mit unseren Patient*innen an ihren sensorischen, motorischen, kognitiven und psychischen Fähigkeiten, die für einen selbstbestimmten Alltag ebenfalls extrem wichtig sind. Und in der logopädischen Therapie unterstützen wir die Betroffenen bei der Bewältigung oder Kompensation ihrer Sprech-, Sprach-, Stimm- und Schluckstörungen, um ihre Kommunikationsfähigkeit – und damit auch ihr Selbstwertgefühl und ihre soziale Kompetenz – zu stärken.“

Sie haben anfangs Ihre modernen Therapiegeräte erwähnt. Können Sie mehr dazu sagen?

„Unser Ziel ist es, auch technisch stets auf dem neuesten Stand zu sein. Deshalb investieren wir regelmäßig in neue Ausstattung. Wir trainieren mit unseren Patient*innen seit vielen Jahren an professionellen Therapiegeräten, die eine zielführende, sehr effektive Behandlung ermöglichen.Beispiele sind der TRX-Sling-Trainer, der SRT-Zeptor für stochastische Resonanztherapie, der Stehtrainer oder der Seilzugapparat, um nur einige zu nennen. Eine Besonderheit: An unserem Laufband mit Gewichtsentlastung können auch über zwei Meter große Menschen trainieren. Das ist in Berlin einzigartig.“

Gibt es Highlights unter Ihren medizinischen Geräten?

„Oh ja! Seit März 2020 verfügen wir über eine bahnbrechende neue Technologie: robotergestützte Geräte der Firma Hocoma. Mit den innovativen Medizin-Geräten erschließen sich uns ganz neue Möglichkeiten für Therapie und Rehabilitation: Der Lokomat®Nanos ermöglicht mittels Exoskelett ein hochintensives physiologisches Gangtraining, von dem vor allem Patient*innen mit ausgeprägten neurologischen Beeinträchtigungen des Gehapparats profitieren. Der Armeo®Spring unterstützt durch eine hoch effektive, selbstinitiierte Bewegungstherapie die Wiedererlangung von Arm- und Handfunktion. Und der Armeo®Senso ist die ideale Lösung für Patient*innen mit mittelschweren Beeinträchtigungen der oberen Extremitäten. – Diese hoch spezialisierten Geräte finden Sie in dieser Kombination in kaum einer Therapiepraxis in Berlin und Umgebung.“

Was macht Ihr Therapiezentrum sonst noch aus?

„Natürlich unsere großzügigen, lichtdurchfluteten Praxisräume: Hier fühlen sich unsere Patient*innen wohl – und wir arbeiten alle sehr gerne hier. Besonders schön finde ich den persönlichen, vertrauensvollen Umgang, den unsere Therapeut*innen und Patient*innen miteinander pflegen, begleitende Angehörige eingeschlossen. Man kann schon von einer familiären Atmosphäre sprechen.

Einzigartig ist auch unser Netzwerk: Wir stehen in engem Austausch mit Ärzten, Kliniken und Ambulanzpartnern und engagieren uns in wichtigen Initiativen, etwa dem Qualitätszirkel Parkinson der Physiotherapeuten Berlin, dem Gerontopsychiatrisch-Geriatrischen Verbund (GGV) Tempelhof oder dem Arbeitskreis Palliativ. So bleiben wir stets informiert und können aktiv daran mitwirken, die Rahmenbedingungen für unser Berufsfeld weiter zu verbessern – vor allem zugunsten unserer Patient*innen.“

Eine letzte Frage: Worauf sind Sie stolz, Herr Minge?

„Ich bin stolz darauf, Teil des Unternehmens Frehe + Watzl Therapie GmbH zu sein – in verantwortlicher Position. Ich schätze dieses Vertrauen sehr. Ich finde es toll, dass die Unternehmensleitung für neue Ideen der Mitarbeiter*innen offen ist. Viele Neuerungen in den Praxen und im Unternehmen selbst wurden auf Initiativen von Kolleg*innen hin auf den Weg gebracht. Hier wird nichts verheimlicht oder tabuisiert, sondern eine offene, lebendige Unternehmenskultur gepflegt. Das ist wirklich schön, und das spürt man auch von außen.

Besonders stolz bin ich aber auf uns als Team. Mit meinen Kolleg*innen zusammenzuarbeiten, die so in ihrem Beruf aufgehen und denen unsere Patient*innen so sehr am Herzen liegen, ist einfach wunderbar.“

Herzlichen Dank, Herr Minge, für dieses Gespräch.

WIR BEHANDELN NEUROLOGISCHE ERKRANKUNGEN WIE …

  • Morbus Parkinson
  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Querschnittslähmung
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Hirntumor
  • Chorea Huntington (HD)
  • Heriditäre Ataxien
  • Gesichtslähmung (Facialisparese)
  • Periphere Nervenerkrankungen
  • Karpaltunnelsyndrom

Zudem versorgen wir Menschen mit internistischen, geriatrischen und orthopädischen Erkrankungen.

UNSERE THERAPIE-ANGEBOTE IM BEREICH ORTHOPÄDIE

  • Nachsorge bei Operationen (z. B. Gelenkersatz), bei Frakturen und nach Umstellungsosteotomien
  • Therapie akuter Schmerz-Syndrome wie Bandscheibenvorfälle; Wirbelsäulen-Syndrome bei Halswirbelsäule (HWS), Brustwirbelsäule (BWS) oder Lendenwirbelsäule (LWS)
  • Arthrosen an allen Gelenken
  • Verletzungen an Gelenken (Knie, Schulter, Hüfte u. a.)
  • wachstumsbedingten Erkrankungen des Haltungsapparats, z. B. Morbus Scheuermann
  • Morbus Dupuytren
  • Schnellender Finger
  • Skoliosen

Therapieangebote in den Disziplinen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie

Hier gewinnen Sie einen Überblick über unsere Behandlungsangebote in den einzelnen Fachbereichen.

PHYSIOTHERAPIE IM NEUROLOGISCHEN THERAPIEZENTRUM

In der Physiotherapie werden Störungen und Auffälligkeiten der Motorik und des Haltungsapparates befundet und analysiert. Auf dieser Grundlage erarbeiten wir in den Therapiesitzungen die mit den Patient*innen abgestimmten Behandlungsziele.

Mit individuellen Eigentrainingsprogrammen ermöglichen wir es ihnen, den Genesungsprozess zusätzlich aktiv zu unterstützen.

Diese Physiotherapie-Behandlungen führen wir durch:

  • Neurologische Krankengymnastik (ZNS)
  • Krankengymnastik (KG)
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
  • Bobath-Therapie für Erwachsene
  • Manuelle Lymphdrainage (MLD)
  • LSVT®-BIG (Morbus Parkinson)
  • Manuelle Therapie (MT)
  • Klassische Massagetherapie (KMT)
  • Bindegewebsmassage
  • Colonmassage/Colonbehandlung
  • Atemtherapie
  • Wärmetherapie (Rotlicht, Heiße Rolle)
  • Kältetherapie

Was ist zur physiotherapeutischen Behandlung mitzubringen?

Bitte bringen Sie ein großes Handtuch, bequeme Kleidung sowie rutschfeste Socken oder leichte Wechselschuhe mit.

Außerdem bitten wir Sie um Vorbefunde, Arztberichte und Entlassungsberichte sowie um eine Liste Ihrer aktuellen Medikation.

ERGOTHERAPIE IM NEUROLOGISCHEN THERAPIEZENTRUM

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Sie dient dazu, Mobilität, Sensibilität und Geschicklichkeit der Patient*innen zu fördern. Ziel ist es, ihnen den Alltag in den Bereichen Freizeit, Produktivität und Selbstversorgung zu erleichtern und so ihre Lebensqualität zu steigern.

Eine ergotherapeutische Behandlung kommt bei erworbenen Hirnschädigungen, etwa bei einem Schädel-Hirn-Trauma (SHT) oder nach einem Schlaganfall zum Einsatz. Auch orthopädische Erkrankungen wie Frakturen an Arm, Hand oder Finger werden ergotherapeutisch behandelt. Weitere Krankheitsbilder sind Arthrose, Arthritis, Karpaltunnelsyndrom, schnellender Finger und Morbus Dupuytren.

Unsere Angebote für Ergotherapie im Einzelnen:

Training von Alltagsaktivitäten (ADL-Training) – vornehmlich für Parkinson-Patienten: An- und Auskleiden, Zubereitung von Essen in unserer Therapieküche, Stuhl-Bett-Transfer u. a.

  • Training sensorischer Fähigkeiten
  • Training motorischer Fähigkeiten (Fein- und Grobmotorik)
  • Training kognitiver und psychischer Fähigkeiten
  • Bobath für neurologische Patienten
  • Spiegeltherapie für Apoplex- bzw. Schlaganfall-Patienten
  • Gedächtnis- und Hirnleistungstraining
  • Handtherapie – auch mit thermischen Anwendungen, u. a. Paraffin, Eis (bei Parkinson- und Schlaganfall-Patienten oder Handverletzten)
  • Individuelle Hilfsmittelberatung und -anpassung (z. B. Beratung zur Schienenversorgung)
  • Manuelle Therapie (Arm-/Handbereich)
  • Graphomotorik-Training
  • NEU seit März 2020: Armeo®Spring und Armeo®Senso zur feedbackgesteuerten Rehabilitation der oberen Extremitäten
Bild zeigt Esshilfe in der Ergotherapie

Was ist zu einer Ergotherapiesitzung mitzubringen?

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, Vorbefunde und Arztberichte sowie eine Liste Ihrer aktuellen Medikation mit.

LOGOPÄDIE IM NEUROLOGISCHEN THERAPIEZENTRUM

Unsere Logopäd*innen versorgen Menschen mit Erkrankungen wie …

  • Sprechstörungen (Dysarthrie, Sprechapraxie)
  • Sprachstörungen (Aphasie)
  • Stimmstörungen (Dysphonie, Stimmlippenlähmungen)
  • Schluckstörungen (Dysphagie)
  • Gesichtslähmungen (Facialisparese)
  • Redeflussstörungen (neurologisch bedingtes Stottern)

Wir führen folgende logopädische Behandlungen durch:

  • Manuelle Schlucktherapie
  • Neurolinguistische Aphasietherapie (NAT)
  • Modalitäten-aktivierende Therapie (MODAK)
  • Stimmtraining für Morbus Parkinson (in Anlehnung an LSVT®)
  • Atemtherapie
  • TAKTKIN®
  • K-Taping-Logopädie®
  • Therapie bei stimmlicher Fehlbelastung
  • Unterstützte Kommunikation
  • Hirnleistungstraining

Was ist zu einer Logopädie-Sitzung mitzubringen?

Bitte bringen Sie Vorbefunde, Arztberichte und Entlassungsberichte mit.

UNSERE ANGEBOTE FÜR SELBSTZAHLER

  • Zeitverlängerung von Kassenleistungen
  • Narbenbehandlung
  • Aromaölmassage
  • Aloe-Vera-Massage
  • Lomi-Lomi-Massage
  • Bindegewebsmassage
  • Kinesio-Taping
  • Physio-Check
  • Einlösen von Gesundheitstickets

THERAPIE-GERÄTE IM NEUROLOGISCHEN THERAPIEZENTRUM

Professionelle Unterstützung durch Therapie am Gerät: Mit Hilfe modernster Trainingsgeräte können wir unsere Patient*innen ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen effektiv bei der Aufrechterhaltung oder Wiedererlangung ihrer motorisch-funktionellen Fähigkeiten unterstützen. Dazu gehören u. a. das Training von Gleichgewichtssinn, Koordinations- und Standfähigkeit sowie Faszien-Lockerung, Kraft- und Muskelaufbautraining.

Unsere Geräte-Ausstattung im Einzelnen:

  • NEU seit März 2020: Lokomat®Nanos (feedbackgesteuerte Gangtherapie)
  • Laufband mit Gewichtsentlastung (auch bei über 2 m Körpergröße)
  • Stochastische Resonanztherapie (SRT)
  • Stehtrainer mit elektrischer Aufstehhilfe
  • Seilzugapparat
  • TRX-Schlingentraining
  • Gewichts- und Langhanteln
  • Trampolin
  • Faszienrolle
  • Balance-Pad und Balance-Beam
  • Sport- und Balancekreisel
  • Schaukelbrett

Kontakt und Infos auf einen Blick

FREHE + WATZL THERAPIE GMBH
NEUROLOGISCHES THERAPIEZENTRUM BERLIN-MARIENDORF

Praxis-Schwerpunkt: Neurologische Erkrankungen bei Erwachsenen
Mariendorfer Damm 146
12107 Berlin

Tel.: (030) 761 066 960
Fax: (030) 761 066 961
E-Mail: neuro@frehe-watzl.de

Behandlungszeiten: Mo – Fr 7.00 – 20.30 Uhr, Sa 9.00 – 13.00 Uhr
Öffnungszeiten Rezeption: Mo – Fr 7.30 – 19.30 Uhr

Praxisleitung: Herr Gerd Minge

VERKEHRSANBINDUNG

U-Bahn
U6 (Alt-Mariendorf)
Busse
76 und 179 (Hundsteinweg)
M 77 (U Alt-Mariendorf)

PARKSITUATION

Unsere Praxis am Mariendorfer Damm 146 verfügt über fünf Kundenparkplätze im Hof (Einfahrt rechts vom Praxiseingang).

IHR KONTAKT ZUM NEUROLOGISCHEN THERAPIEZENTRUM

Wir bearbeiten Ihre Anfrage schnellstmöglich.
Alle Felder mit * sind Pflichtfelder.

  Datenschutzhinweis:* Ich bin damit einverstanden, dass die gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@frehe-watzl.de widerrufen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.